esimad
Meine kleine Rezeptsammlung
mobil

Saftgulasch

Für 4 Personen
Kategorien: Fleisch Hauptspeise Immer

Zutaten:

1000 g Rindfleisch

750 bis 1000 g Zwiebeln

75 bis 100 g (Schweine)fett

1 EL Paprika

Rindsuppe

Salz

Je nach Geschmack: zerdrückte Knoblauchzehe, Kümmel, Majoran, Tomatenmark, 1 EL Essig

Die Zwiebeln unmittelbar vor dem Anrösten ringförmig oder nudelig scheiden.

Die geschnittenen Zwiebeln in einer schweren und eher breiten Kasserolle mit reichlich Schmalz hell- bis mittelbraun rösten. Immer wieder umrühren. Für das Rösten von ca. 1 kg Zwiebel benötigt man ca. 45 Minuten.

Anschließend die Hitze verringern, und den Paprika dazu geben und im Fett ein bis zwei Minuten anrühren.
Eventuell etwas konzentriertes Tomatenmark zugeben und kurz mitrösten. 
 
Danach gießt man am besten mit warmer Suppe auf. Dazu kommen je nach Geschmack Knoblauch, Kümmel, Majoran aber noch kein Salz. Diesen Gulaschansatz lässt man ca. 45 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, damit sich Zwiebel und Paprika gut verkochen.

Tipp: Bis zu diesem Punkt werden alle Gulascharten gleich behandelt, der Unterschied liegt nur in der Zwiebelmenge und in der Aufgussflüssigkeit. Bei Saftgulasch gleich viel Zwiebel wie Fleisch, für Kalbsgulasch weniger Zwiebel. Wenn möglich, wird mit der entsprechenden Suppe aufgegossen (Rindsuppe für Rindsgulasch, Hühnersuppe für Paprikahendl, Kalbssuppe für Kalbsgulasch oder Schwammerlfond für Schwammerlgulasch).

Jetzt kommt das Fleisch zum Gulaschsaft. Das klassische Gulaschfleisch, der Wadschenkel (ausgelöste Rinderhaxe), dauert bei gemütlicher Hitze etwa 3 Stunden. Alles gut mit Flüssigkeit bedecken, Deckel einen Spalt offen lassen und wenn erforderlich immer wieder mal Flüssigkeit nachgießen. Salzen nach Bedarf, Essig zum Schluss zugeben.

Wenn der Gulaschsaft zu flüssig ist, die Flüssigkeit mit etwas Mehl binden. Dazu das Mehl vorher in Wasser auflösen und anschließend gut verkochen.

Dazu passen: Pellkartoffel, Semmelknödel und/oder Wasserspatzen.
05.12.2017 saftgulasch 133