esimad
Meine kleine Rezeptsammlung
mobil

Pizza

Für 4 Personen

Für 2 runde Pizzen
Teig
Soße
Belag

Teig:
350 g Mehl (z.B. Weizenmehl 405, Dinkelmehl 630 oder Farina Speciale per Pizza  Tipo 00)

200 ml lauwarmes Wasser

1/2 Würfel Frischhefe (21 g) oder 1 Päckchen Trockenhefe ( 7 g)

1/2 TL Salz

1/2 TL Zucker

2 EL Öl für das Backblech

Bei der Verwendung von Frischhefe: Mehl in eine Schüssel geben, die zerbröselte Hefe und den Zucker in eine Vertiefung geben. Lauwarmes Wasser zugießen und gut mit der Hefe und etwas Mehl verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten ruhen lassen, bis sich Bläschen bilden.

Das restliche Mehl und das Salz nach und nach unter den Vorteig mischen, bis alles Mehl zu Teig verarbeitet ist. Den Teig weitere 15 Minuten gehen lassen.

Bei Trockenhefe, nach der Verpackungsanweisung vorgehen.

Anschließend wird der Teig auf einer leicht bemehlten Unterlage ca. 5 Minuten geknetet bis ein glatter elastischer Teig entsteht. Es schadet nicht, den Teig ab und zu heftig auf die Unterlage zu schmettern.

Tipp: Der Teig darf nicht mehr kleben!

Dann den Teig zu zwei gleich großen Kugeln formen und einige Minuten zugedeckt rasten lassen.

Die beiden Teile auf ca. 35 cm Durchmesser ausrollen und auf zwei gefettete Backbleche legen.
 
Etwas ruhen lassen und anschließend mit Soße bestreichen und belegen, siehe unten.
 
Wie wird eine Pizza rund?
Man formt einen Teigball, lässt ihn kurz liegen, damit er etwas gehen kann und rollt mit einem Nudelholz erst oval und dann kreisförmig. Man kann auch runde Pizzableche verwenden oder die Krönung: Die Pizza in der Luft spinnen!

Ein befreundeter Pizzabäcker aus Argentinien macht das so:
  1. Man formt einen Teigball und knetet ihn zwischen den Händen solange bis er keine Luft mehr enthält.
  2. Dann formt man eine "fliegende Untertasse".
  3. Dieses Teigstück klatscht man zwischen beiden Händen hin und her.
  4. Dabei das Teigstück jedes Mal ein wenig drehen.
  5. Mit der Zeit wird das Teigstück immer größer und es entsteht einer runder Teigfladen.
  6. Üben, üben, üben...
Soße:

1 EL Olivenöl

1 mittelgroße Zwiebel, fein gehackt

2 Knoblauchzehen, gehackt

1 Dose Pizzatomaten, gehackt

1 TL Oregano, getrocknet (oder Thymian)

1 TL Zucker

Salz und Pfeffer

etwas Rotwein 

Die Zwiebel im Öl etwa 5 Minuten glasig dünsten. Den Knoblauch dazugeben und eine weitere Minute dünsten. Die Tomaten, die Kräuter, bei Bedarf etwas Rotwein, Pilzpulver (wenn vorhanden) und den Zucker dazugeben, umrühren und 10 Minuten köcheln lassen bis das Ganze eindickt. Salzen, pfeffern und umrühren. Vor dem Verwenden auskühlen lassen.

Tipp: Pilzkenner kochen etwas getrocknetes Pilzpulver in der Soße mit.

Wichtig!
Die Soße sollte nur mehr wenig Flüssigkeit enthalten, sonst wird die Pizza zu feucht.

Die Soße gleichmäßig auf dem Pizzateig verteilen.

Dann kommen die weitere Zutaten je nach Geschmack drauf.

Tipp: Feuchte Zutaten gut abtropfen lassen!

Die Pizza wird im vorgeheizten Backofen bei 220° bis 250° ca. 10 Minuten gebacken. Die Temperatur und die Backdauer sind sehr vom Ofentyp abhängig.

Tipp: Die Pizza erst in den Ofen schieben, wenn der Backofen ausreichend vorgeheizt ist.

Belag:
Eine Pizza kann man je nach Geschmack und sehr vielseitig belegen. Deshalb ist das Gericht auch für die Resteverwertung gut geeignet.

Käse soll auch ganz gut passen ?
Pro Pizza rechnet man ca. 200 g geriebenen Käse.

05.12.2017 pizza 206